Nicht erst seit den Übergriffen der letzten Monate ist bekannt, dass es in Reudnitz/Leipzig erstarkende rechtsextreme sowie bürgerlich-demokratische Strukturen gibt. Deshalb braucht Reudnitz jetzt kein aktives Bündnis von BürgerInnen, Institutionen und Vereinen, sondern marxistische und sozialistische Aufklärung sowie mehr KP-Mitglieder.

Auf der Grundlage dieses basisautokratisch geführten Blogs können ab dem Sommer 2009 alle, die bei Sinnen sind, zusammen für ein friedliches, weltoffenes und rotes Reudnitz arbeiten, vorausgesetzt, dass sie sich vom plumpen Antikommunismus der BI Buntes Reudnitz distanzieren.

Rot statt Bunt!

Der Administrator, 17.08.2009